Spendenaktion „970-622 soll wieder fahren“

Seit nunmehr 10 Jahren steht der Traglastenwagen mit der Nummer 970-622, Baujahr 1926, in der WAS Oschatz abgestellt.

Mit seiner Aufarbeitung sollte 1997 begonnen werden, aber der Aufwand der Restaurierung war nach näheren Untersuchungen größer als vorher gedacht und hätte den Kostenrahmen des Vereins gesprengt. Durch  zunehmenden Vandalismus verschlechtert sich der Zustand des Fahrzeugs weiter. Jetzt entschloss sich der Förderverein „Wilder Robert“ e.V., erneut die Aufarbeitung aufzunehmen. Diese ist sehr aufwendig, neben Rahmen und Laufwerk bereitet die Holzkonstruktion des Wagenkastens große Sorgen, denn bis auf wenige Ausnahmen ist diese nicht mehr verwendungsfähig und muss neu angefertigt werden. Das bedeutet, dass der Förderverein „Wilder Robert“ e.V. die Materialkosten in Höhe von ca. 10 000 € aufbringen muss.

Bitte Helfen sie mit Ihrer Spende, diesen Wagen der Nachwelt zu erhalten – jeder Euro zählt, Vielen Dank !

Die Namen der Spender werden auf unserer Dankeschön-Seite veröffentlicht.

(Ist dies nicht erwünscht, bitte einen Vermerk auf dem Überweisungsformular hinterlassen.)

Die Spenden sind steuerlich absetzbar, Spendenbescheinigungen werden ab 50 € ausgestellt!

Bankverbindung

Förderverein „Wilder Robert“ e.V.
Volksbank Riesa  e.G
Kontonummer:          44034808
Bankleitzahl:              85094984
Verwendungszweck:  Wagen 970-622

Hinauf ins Zentrum der weißen Erde

Im Jahr 2016 werden es 10 Jahre, dass auf dem Streckenabschnitt Nebitzschen – Kemmlitz der Verkehr wegen Oberbaumängeln eingestellt werden musste. Alle Bemühungen des Fördervereins, die Strecke mit eigenen Mitteln zu sanieren, blieben bisher erfolglos, da die finanziellen Aufwendungen einfach nicht aufzubringen waren.
Anfang 2015 stellte der Verein bei der Sparkassenstiftung Sachsen den Antrag auf eine Spende für die Wiederherrichtung des Oberbaus auf dem Streckenabschnitt und bekam in November 2015 die Zusage, dass die Stiftung in vier Raten bis 2017 insgesamt 50 000,- Euro spendet, um die Sanierung zu unterstützen.
Nun sind 50 000,-Euro zwar viel Geld, aber längst nicht genug um die Oberbauarbeiten mit der Unterstützung von Fachkräften durchführen zu können. Es fehlen noch ca. 100 000,- bis 150 000,- Euro um den Streckenabschnitt nicht nur wieder befahrbar zu machen, sondern ihn auch bis in eine ferne Zukunft sichern zu können.
Hier ist der Verein auf Ihre Unterstützung angewiesen. Jeder Euro bringt uns weiter, um diesen landschaftlich wohl reizvollsten Abschnitt des Wilden Roberts wieder mit Leben erfüllen zu können.

Spendenseite für die Wiederinbetriebnahme der Strecke nach Kemmlitz